Wie man auf MustBuy verkauft

MustBuy.ch Return Policy

RÜCKERSTATTUNGEN

Alle Verkäufe sind endgültig und es wird keine Rückerstattung gewährt. 

Rückerstattungen werden direkt zwischen dem Verkäufer und dem Käufer auf https://mustbuy.ch - https://mustbuy.uk - https://mustbuy.at - https://mustbuy.fr abgewickelt.

Wir bieten jedoch Hilfe durch unser Käuferschutz- und Verkäuferschutzprogramm:

 Käuferschutzbestimmungen:
 
1. Umfang der Anwendung
 
 Die vorliegenden Käuferschutzbestimmungen von MustBuy - INTENSE LUMINOSITY GmBH Heiletenweg 4 4450 Sissach, Schweiz (nachfolgend: "MustBuy") gelten für den Kauf von Artikeln über den MustBuy Marktplatz an den unten aufgeführten Standorten Anwendungsbedingungen.
 
2. Was ist der Zweck des Käuferschutzes?
 
Mit dem Käuferschutz verfolgt https://mustbuy.ch - https://mustbuy.uk - https://mustbuy.at - https://mustbuy.fr das Ziel, den Schaden, den ein Käufer durch eine mangelhafte Ware erleidet, zu beseitigen oder zumindest zu verringern. Andererseits soll die Plattform durch eine konsequente Eintreibung der Forderungen gegenüber den säumigen Verkäufern sicherer gemacht werden.
 
3. Welche Fälle sind abgedeckt?
 
 Die folgenden Fälle werden durch den Käuferschutz abgedeckt:
 
 ● Nichtlieferung nach Zahlung
 Das Angebot enthält den Hinweis "Zahlungsbedingungen: Vorauszahlung und der Käufer hat den Kaufpreis nachweislich im Voraus auf das Bank- oder Postkonto des Verkäufers überwiesen. Infolgedessen hat der Käufer keine Lieferung vom Verkäufer erhalten und der Verkäufer kann die Lieferung nicht mit einem Versandbeleg nachweisen.
 
 ● Keine Rückzahlung nach vereinbarter Rückgabe des Artikels vereinbart
 Nach Zahlung und Lieferung der verkauften Ware schreibt der Verkäufer eine Rücksendung der Ware. Der Käufer schickt daraufhin die Ware unverändert und nachweislich zurück, der Verkäufer zahlt aber den Kaufpreis nicht zurück und kann keinen entsprechenden Zahlungsnachweis erbringen.
 
 ● Kauf einer Fälschung
 Der gekaufte Artikel entpuppt sich im Nachhinein als Fälschung, was der Käufer durch einen schriftlichen Bericht einer offiziellen Stelle nachweisen kann. Der Käufer schickt daraufhin die gefälschte Ware nachweislich an den Verkäufer zurück (es sei denn, der Verkäufer kommt aus dem Ausland). Der Verkäufer weigert sich daraufhin, das versprochene Originalprodukt zu liefern oder den gezahlten Betrag zu erstatten.


4. Welche Fälle sind nicht gedeckt?
 
 Der Schutz gilt nicht für die folgenden Fälle:
 
 ● Der Verkäufer hat nachgewiesen, dass das Produkt an den Käufer versandt wurde und auf dem Transportweg beschädigt wurde oder verloren ging. In diesem Fall kann der Verkäufer möglicherweise eine Entschädigung vom Transportunternehmen verlangen.
 
 ● Angebote, die außerhalb der Plattform per Kreditkarte oder Debitkarte direkt an den Verkäufer bezahlt werden.
 
 Angebote, die durch Zusendung eines Zahlungsmittels (z.B. Bargeld, Scheck) an den Verkäufer per Einschreiben oder Post bezahlt werden.
 
 Angebote, bei denen der Käufer etwas vom Verkäufer erhalten hat, das nicht den Erwartungen entspricht (z. B. ein Produkt, das von der Beschreibung abweicht, oder Produkte, die nicht mit den allgemeinen Geschäftsbedingungen übereinstimmen).
 
 Ansprüche des Käufers auf Rückerstattung eines Produkts, das er ohne schriftliche Zustimmung des Verkäufers an diesen zurückgeschickt hat. Dies gilt auch für mangelhafte Produkte und Plagiate.
 
 ● Angebote, bei denen die Zahlungs- und Liefermodalität nicht gemäß den vom Verkäufer im Angebot festgelegten Bedingungen erfolgt, sind vom Käuferschutz ausgeschlossen. Dies gilt auch für nachträgliche Vereinbarungen zwischen Verkäufer und Käufer über eine Änderung der Zahlungs- und Lieferbedingungen (z.B. Teilzahlungen) und auch dann, wenn einvernehmliche Vertragsänderungen schriftlich nachgewiesen werden können.
 
5. Wann kann ein Antrag gestellt werden?
 
 Im ersten Schritt müssen beide Parteien die notwendigen Schritte gemäß unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen unternehmen, damit die Transaktion ordnungsgemäß abgewickelt werden kann. Wir akzeptieren den Antrag erst 7 Tage nach Erhalt der Ware durch den Käufer.

 6. Sonstige Bestimmungen
 
 Sollten einzelne Bestimmungen dieser Käuferschutzbestimmungen ganz oder teilweise nichtig und/oder unwirksam sein, so wird dadurch die Gültigkeit und/oder Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen oder Teile solcher Bestimmungen nicht berührt. Die ungültigen und/oder unwirksamen Bestimmungen werden durch solche ersetzt, die dem Sinn und Zweck der ungültigen und/oder unwirksamen Bestimmung in rechtswirksamer Weise am nächsten kommen. Entsprechendes gilt für etwaige Regelungslücken.
 
 MustBuy ist nicht verpflichtet, seine Mitglieder über die Möglichkeit des Käuferschutzes zu informieren.
 
 MustBuy übernimmt keine Haftung für fehlerhaft übermittelte Daten. Akzeptiert der Verursacher die Rückzahlung des ausgezahlten Betrages, ist der Antragsteller verpflichtet, den Betrag an MustBuy zurückzuzahlen.
 
 Die Ablehnung eines Anspruchs auf Käuferschutz durch MustBuy aufgrund eines Verstoßes gegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) oder die Käuferschutzbestimmungen ist endgültig. Der Rechtsweg ist insoweit ausgeschlossen.
 

Im Übrigen gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von MustBuy.


Beispiel:

Frage: "Ich habe den Kaufpreis bezahlt, aber der Verkäufer liefert nicht". 

Antwort: Der Verkäufer muss die Ware innerhalb von 14 Tagen nach Eingang der Vorauszahlung liefern. Im Falle einer längeren Lieferfrist werden die entsprechenden Tage hinzugerechnet. Bitte warten Sie immer zuerst diese Fristen ab. Erfolgt die Lieferung nicht fristgerecht, können Sie wie folgt vorgehen: 

Nach 20 Tagen haben Sie die Möglichkeit, in Ihrem MUSTBUY User Center eine Mahnung an den säumigen Verkäufer zu senden. 

Kommt die Lieferung nicht zustande, mahnen Sie ihn zweimal schriftlich an, setzen ihm eine realistische Lieferfrist und drohen ansonsten mit dem Rücktritt vom Kaufvertrag. 

Weigert sich der Verkäufer weiterhin, die Ware zu liefern, haben Sie folgende Möglichkeiten: 

● Sie teilen dem Verkäufer schriftlich (per E-Mail reicht aus) mit, dass Sie vom Vertrag zurücktreten und fordern den Kaufpreis zurück.

● Sie können 30 bis 60 Tage nach dem Ende des Angebots Käuferschutz beantragen. 

Der Verkäufer muss dann die Erstattung manuell über sein eigenes Stripe-Konto vornehmen: https://support.stripe.com/top... 
 Kommt der Verkäufer unserer Aufforderung zur Erstattung des geschuldeten Betrags nicht nach, wird sein Verkäuferkonto gesperrt, bis der geschuldete Betrag an den Käufer erstattet wird.

Wenn der Verkäufer dem Käufer den Betrag immer noch nicht zurückerstattet, muss der Käufer auf privater Basis ein Inkassoverfahren einleiten oder sich das Geld über seinen Zahlungsanbieter / seine Bank / seinen Kreditkartenanbieter zurückerstatten lassen.

Bestimmungen zum Verkäuferschutz:
 
 1. Was ist der Zweck des Verkäuferschutzes? 

MustBuy Verkäuferschutz verfolgt das Ziel, den Schaden, den ein Verkäufer durch eine nicht zufriedenstellende Transaktion erleidet, zu beseitigen oder zumindest zu reduzieren. Zum anderen soll die Plattform durch die konsequente Sperrung unliebsamer Käufer noch sicherer gemacht werden. 

2. Welche Fälle sind nicht abgedeckt? 

Der Verkäuferschutz deckt die folgenden Fälle nicht ab: 

● Sie als Verkäufer können nachweisen, dass Sie den Artikel verschickt haben und der Artikel entweder auf dem Transportweg beschädigt wurde oder verloren gegangen ist. Dieser Fall muss durch die jeweilige Transportversicherung abgedeckt sein. 

● Lieferungen auf dem Postweg sind nicht abgedeckt. 

Angebote, bei denen die Zahlungs-Lieferungsmodalität nicht gemäß den vom Verkäufer im Angebot festgelegten Bedingungen erfolgt, sind vom Verkäuferschutz ausgeschlossen. Dies gilt auch für nachträgliche Vereinbarungen zwischen Verkäufer und Käufer über eine Änderung der Zahlungs- und Lieferbedingungen (z.B. Teilzahlungen) und auch dann, wenn einvernehmliche Vertragsänderungen schriftlich nachgewiesen werden können. 

Eintrittskarten zu Veranstaltungen sind generell vom Verkäuferschutz ausgeschlossen. 

Angebote mit der Zahlungs- und Liefermodalität "Barzahlung; Abholung durch den Käufer" sind vom Verkäuferschutz ausgeschlossen, da der Verkäufer dem Käufer die Sache erst nach Zahlung übergibt. 

3. Voraussetzungen 

Der Verkäuferschutz von MustBuy gilt nur für Transaktionen im Zusammenhang mit Auktionen oder Festpreisangeboten (nicht für Kleinanzeigen). Alle Verkäufer sind durch unseren Verkäuferschutz abgedeckt, wenn die folgenden Voraussetzungen erfüllt sind: 

● Das Angebot entspricht den Allgemeinen Geschäftsbedingungen von MustBuy und das Produkt wurde auf MustBuy verkauft. 

● Sie sind Mitglied bei MustBuy und Ihr Benutzerkonto ist nicht gesperrt. 

● Sie können Ihre Lieferung mit einem offiziellen Versandbeleg (z.B. Postquittung mit Track & Trace Nummer) nachweisen. 

4. Wann kann ein Antrag eingereicht werden? 

Im ersten Schritt müssen beide Parteien die notwendigen Schritte gemäß unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen unternehmen, damit die Transaktion ordnungsgemäß abgewickelt werden kann. Wir akzeptieren erst nach 7 Tagen, nachdem der Käufer die Produkte erhalten hat. 

5. Wie wird ein Antrag ausgefüllt? 

Sie können einen Antrag auf Verkäuferschutz per E-Mail an [email protected] senden. Bitte fügen Sie dem Antrag Folgendes bei: 

● Die gesamte Kommunikation per E-Mail 

● Nachweis der Postanschrift 

● Schutzleistung 

● Ihr Konto (für die Zahlung des Verkäufers) 

Wird ein Antrag nicht innerhalb von 30 Tagen nach Einreichung bearbeitet, lehnt MustBuy den Antrag automatisch ab. Es ist dann nicht mehr möglich, ihn erneut zu bearbeiten. 

Der Antragsteller hat dafür Sorge zu tragen, dass im Falle eines Widerrufs die korrekte Kontoverbindung hinterlegt ist. MustBuy übernimmt keine Haftung im Falle falscher Angaben. MustBuy ist in einem solchen Fall nicht verpflichtet, eine erneute Auszahlung vorzunehmen. 

6. Salvatorische Klausel 

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Verkäuferschutzbestimmungen ganz oder teilweise nichtig und/oder unwirksam sein, so bleibt die Gültigkeit und/oder Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen oder Teile solcher Bestimmungen unberührt. Die ungültigen und/oder unwirksamen Bestimmungen werden durch solche ersetzt, die dem Sinn und Zweck der ungültigen und/oder unwirksamen Bestimmung in rechtswirksamer Weise am nächsten kommen. Entsprechendes gilt für etwaige Regelungslücken. 

MustBuy ist nicht verpflichtet, seine Mitglieder auf die Möglichkeit des Verkäuferschutzes hinzuweisen. 

MustBuy übernimmt keine Haftung für fehlerhaft übermittelte Daten. Akzeptiert der Verursacher die Rückzahlung des ausgezahlten Betrages, ist der Antragsteller verpflichtet, den Betrag an MustBuy zurückzuzahlen. 

Die Ablehnung eines Verkäuferschutzantrages durch MustBuy wegen eines Verstoßes gegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder die Bestimmungen des Verkäuferschutzes ist endgültig. Der Rechtsweg ist insoweit ausgeschlossen.

7. Informationen zur Erstattung an einen Käufer:

Sie als Verkäufer können über Ihr eigenes Stripe-Konto eine Erstattung an den Käufer vornehmen - folgen Sie diesem Link für eine Anleitung:
https://support.stripe.com/top... 

FRAGEN

Wenn Sie Fragen zu unserer Rückgabepolitik haben, kontaktieren Sie uns bitte unter:

+41 44 586 90 88
[email protected]